Mit neuem Familienzuwachs zieht häufig auch jede Menge neues Mobiliar in die eigenen vier Wände ein. Schließlich muss das Baby auch irgendwo schlafen, seine Klamotten wollen geordnet und verstaut sein und natürlich muss ein Baby auch häufig gewickelt werden.  Die Wahl des richtigen Wickelmobiliars fällt vielen Eltern oftmals nicht leicht. Im Folgenden erfahren Sie welche Wickeltischmöglichkeiten es gibt.

Die Wickelkommode

Das wohl bekannteste Möbelstück zum Wickeln ist die Wickelkommode. Sie besteht aus einer Kommode, die Stauraum für Windeln, Feuchttücher und vieles mehr bietet, sowie einem Aufsatz mit Umrandung, auf dem eine Auflage, oder ein Polster abgelegt wird. Hierauf wird das Baby gewickelt. Die Auflagen und Polster gibt es in zahlreichen farbenfrohen Muster und Varianten. Solche Wickelkommoden sehen nicht nur schön aus, sondern sind auf Grund ihres Stauraums sehr praktisch. Allerdings nehmen sie viel Platz in Anspruch und sind somit nicht unbedingt für Familien mit kleinen Wohnungen geeignet.

Der Wickeltisch

Der Wickeltisch ist im Gegensatz zur Wickelkommode platzsparender. Es handelt sich hierbei um einen kleinen Tisch, der in der Regel die Maße 55cm Breite und 75 cm Tiefe hat. Auf den Tisch kann eine Wickelauflage gelegt werden, um dort das Kind zu wickeln. Der Tisch ist umrandet um Unfälle zu vermeiden. Auch der Wickeltisch verfügt über Staufläche zum Lagern von Windeln und Co. in Form von Zwischenböden unter dem Tisch. Windeln und Wickelzubehör können hier nicht unsichtbar verstaut werden, somit kann der Wickeltisch schnell unordentlich wirken. Optisch muss man beim Wickeltisch ein paar Abstriche in Kauf nehmen. Dafür eignet er sich optimal bei geringem Platzangebot.

Wickelaufsatz für die Badewanne

Auch ein Wickelaufsatz für die Badewanne stellt eine echte Alternative zur Wickelkommode dar. Voraussetzung für diese Variante ist, wie der Name verrät, eine Badewanne. Auf dieser kann das Gestell mit der Wickelmöglichkeit angebracht werden. Der große Vorteil besteht darin, dass beim Wickeln, vor allem bei Babys, frisches warmes Wasser benötigt wird, welches im Bad direkt vorhanden ist.
Besonders praktisch sind Wickelkombinationen mit einer Babybadewanne. So kann man sich um die Körperhygiene seines Nachwuchses kümmern, ohne den Raum zum Umziehen wechseln zu müssen.

Die Wickelunterlage

Viele Eltern nutzen zum Wickeln ihres Kindes einfach nur eine Wickelunterlage. Dies ist ein Polster mit Stoff- oder Plastikbezug, auf dem das Kind gewickelt wird. Die Wickelunterlage kann überall verwendet werden. Ob auf dem Sofa, dem Boden, oder gar dem Esstisch. Ihre Möbel werden durch das Textil geschützt. Wickelunterlagen findet man online oder im Fachgeschäft in unterschiedlichen Ausführungen. Das Wickeln auf der Unterlage ist stets flexibel und nimmt nahezu keinen Platz ein. Allerdings muss für das Aufbewahren des Wickelzubehörs ein Platz in einer anderen Kommode oder einem Regal in der Wohnung eingeräumt werden.

Bei der Entscheidung für das richtige Wickelmöbelstück gibt es weder richtig noch falsch. Eines gilt jedoch, egal ob Sie sich für eine Wickelkommode, einen Wickelaufsatz für die Badewanne oder eine andere Wickelmöglichkeit entscheiden: Lassen Sie Ihr Baby oder Kleinkind niemals unbeaufsichtigt darauf liegen. Auch wenn Ihr Baby noch nicht mobil ist. Zu groß ist die Gefahr eines Sturzes, der auch aus niedriger Höhe schwerwiegende Folgen für Ihr Kind haben kann.

Weitere Informationen zu Wickelkommode:

Sicherheit beim Wickeln mit einer Wickelkommode:
https://www.baby-und-familie.de/Gesundheit/So-klappt-das-Wickeln-sicher-und-bequem-211793.html

Wickelaufsatz für die Badewanne:
https://www.wickelaufsatz-badewanne.com/

Jasmin
Author

Write A Comment