Category

Stillen

Category

Zwillinge Stillen – Ja das geht!

Zwillinge stillen – so stillen Sie Ihre Zwillingsbabys richtig

Wenn Sie sich dazu entscheiden Ihre Babys zu stillen, versorgen Sie sie mit der besten Nahrung, den besten Nährstoffen und schützen Sie mit den Vorteilen Ihres Immunsystems. Wussten Sie, dass gestillte Babys insgesamt weniger unter Allergien und Ekzemen leiden? Das Stillen Ihrer Zwillinge bietet Ihnen Zeit, um mit Ihnen intensiven Körperkontakt auf eine ganz besondere Art und Weise zu genießen.

Viele Mütter nehmen an, dass das Stillen von ganz alleine klappt, so wie es die Natur vorsieht. Doch wenn Sie Zwillinge stillen haben Sie es mit zwei ganz unterschiedlichen Babys gleichzeitig zu tun.

Stillen ist etwas was Sie zunächst lernen und üben müssen, auch wenn Sie zuvor schon ein Baby gestillt haben, denn jedes Kind ist anders. Lernen Sie mit Geduld, wie Sie auf die unterschiedlichen Bedürfnisse Ihrer Babys eingehen, wie Sie zwei Babys gleichzeitig positionieren und beide erfolgreich an die Brust andocken, aber auch festzustellen, ob sie genug Milch bekommen.

 

Wie oft soll ich meine Babys stillen?

Das Wachstum Ihrer Kinder hängt davon ab, ob es ausreichend Milch bekommt. Ein Neugeborenes stillt etwa 8-10-mal am Tag und nimmt dabei rund 800 ml zu sich. Nun nehmen Sie das mal zwei! Muttermilch ist die einzige Nahrung die Ihre Babys in den ersten sechs Monaten ihres Lebens brauchen – Ihre Milch versorgt sie mit all den Nährstoffen, die sie für ein gesundes Wachstum und eine gesunde Entwicklung benötigen. Viele Mütter sorgen sich darum, dass sie nicht ausreichend Milch für zwei Babys produzieren können, doch wenn Sie Ihre Kinder nach Bedarf stillen, wann immer sie hungrig sind, kann Ihre Brust sogar die doppelte Menge an Milch produzieren, die nötig ist.

Stellen Sie sich darauf ein Ihre Zwillinge etwa alle zwei bis drei Stunden zu stillen – je öfter Sie stillen, desto mehr Milch wird Ohr Körper produzieren.

 

Wie lange soll ich meine Zwillinge stillen?

Ihre Babys haben möglicherweise nicht die gleichen Stillbedürfnisse, Ihre Brüste produzieren nicht die gleiche Menge an Milch und der Milchspendereflex ist nicht auf beiden Seiten gleich ausgeprägt. Es ist somit also wichtig zu wissen, dass es keine pauschal richtige Antwort auf die Frage ‚wie lang?‘ gibt.

Sie sollten sicherstellen, dass ihre Brüste nach jedem Stillen vollständig leer getrunken wurden. Wenn Sie also ein Baby haben, das viel trinkt und das andere eher nur ein wenig nuckelt, dann tauschen Sie die Seiten, damit der gute Esser auch die andere Seite leer trinkt. Die Vormilch -die Milch, die zuerst kommt, versorgt Ihr Baby mit ausreichend Flüssigkeit, damit es nicht dehydriert. Die Hintermilch wiederum, die nach einer Weile während des Stillens kommt, fetthaltiger ist und Ihr Baby sättigt.

 

So kurbeln Sie Ihre Milchproduktion an

Stellen Sie sicher, dass jede Brust mindestens acht Mal am Tag vollständig geleert wird. Entweder durch stillen, manuelles oder maschinelles Abpumpen. Wenn Sie die ganze Milch aus Ihrer Brust abpumpen führt dies zu einem erhöhten Milchangebot beim nächsten Stillen. Im Grunde lehren Sie so Ihren Körper ausreichend Milch für Zwillinge zu produzieren. Anfangs wird es sich für Sie anfühlen, als würde sich Ihr gesamtes Leben nur noch ums Stillen drehen, doch es ist grundlegend und wichtig für die Milchproduktion.

 

Einige hilfreiche Hinweise zum Tandemstillen (Zwillingsstillen)

Bieten Sie dem hungrigeren Baby die Brust an, die am stärksten gefüllt ist. Finden Sie Wege und Möglichkeiten Ihre Babys gleichzeitig zu Stillen, um Ihr Zeitmanagement zu optimieren. Denken Sie daran, Sie sollten etwa 8-10-mal am Tag stillen. Wenn Sie jedes Kind einzeln stillen sind das 16-20-mal. Der schwierigste Part am Zwillingsstillen ist beide Babys gleichzeitig zu stillen. Halten Sie Kissen bereit um die Babys in eine ideale Position zu bringen. Setzen Sie sich in einen großen Sessel mit den Köpfen den Babys vor Ihnen und Ihren Beinen zu Ihren Seiten, um möglich bequem zu sitzen und die Hände frei zu haben. Halten Sie Ihr Telefon und ein großes Glas Wasser in Reichweite.

Wenn Ihre Milch zu schnell für ein langsam trinkendes Baby herausfließt, kann es sein, dass es sich verschluckt und hustet. Lassen Sie Ihr Baby regelmäßig ein Bäuerchen machen um zu viel verschluckte Luft entweichen lassen zu können. Um dies zu verhindern streichen Sie vor dem Stillen ein wenig Milch aus, um den starken Milchflussreflex zu regulieren.

Manchmal tendieren stillende Mütter dazu das Stillen vorzeitig zu beenden, weil das Kind weg gedöst ist. Geben Sie Ihrem Baby einen Stups, oder nehmen Sie es hoch zum Bäuerchen machen, damit es danach zu Ende stillt.

Babys sollten den Nippel von selbst loslassen, wenn sie satt und zufrieden sind. Meist haben sie dabei ein süßes aber dümmliches Lächeln im Gesicht (wir nannten das dann Milchbesäufnis – sie sehen wirklich zufrieden und dümmlich aus!). Wenn Sie Ihr Baby abdocken müssen, ziehen Sie den Nippel nicht ruckartig heraus. Nehmen Sie einen Finger, um den Sog zwischen Brust und Babys Mund zu unterbrechen.

 

Zwillingsstillen – die ersten drei Wochen

So erkennen Sie ob das Stillen Ihrer Babys richtig klappt:

 

  • Beide haben je 4-5 nasse Windeln in 24 Stunden
  • Ihr Urin ist farb- und geruchlos
  • Beide haben 2-3-mal Stuhlgang in 24, dessen Farbe gelblich / senffarben ist
  • Jeder Stuhlgang hat mindestens die Größe einer Ein-Dollar-Münze
  • Sie sehen wie sich der Kiefer Ihres Kindes beim Stillen hoch und runter bewegt
  • Sie können während des Stillens Schluckgeräusche hören
  • Sie können Milch am Mund Ihres Babys sehen
  • Ihre Brüste fühlen sich vor dem Stillen hart und voll an, danach weich und leer

Wenn Sie Schwierigkeiten oder Sorgen haben, suchen Sie eine Hebamme/Krankenschwester, eine Stillberaterin, oder Ihren Arzt auf.

Stillen von Zwillingen – ein Überblick

Tipps, wie man Zwillinge stillt – Ja, Sie können das schaffen!

Zwillinge stillen – Herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihrer Babys und zu Ihrer Entscheidung diese zu stillen. Auch wenn es zwischenzeitlich anstrengend und frustrierend sein kann, so ist die Muttermilch doch die perfekte Nahrung für Ihre Babys.

Auch die in der Schwangerschaft dazu gekommenen Babypfunde verschwinden durch das Stillen. Ich habe über 25 kg in nur 6 Wochen abgenommen, während ich meine Zwillinge stillte. Alleine das war es schon wert.

Es gab mehrere Gründe, weshalb ich mir das Füttern mit dem Fläschchen nicht vorstellen konnte: anrühren, sterilisieren, aufbewahren, reinigen, und so weiter – ich hatte auch so schon genug zu tun.

Wenn Sie sich dazu entscheiden Ihre Zwillinge zu stillen, schützen Sie sich selbst, indem sie das Risiko an Brustkrebs und Krebs an den Eierstöcken zu erkranken, reduzieren. Je länger Sie Ihre Zwillinge stillen, desto mehr mindern Sie die Chance, dass sie an Jugenddiabetes und einigen Kindheitskrebsarten erkranken.

Es schützt Ihre Kinder vor Bakterien und davor Allergien zu entwickeln. Stillen kann sich sogar positiv auf die Intelligenz auswirken.

Zwillinge zu stillen ist eine große Verantwortung und macht viel Arbeit, doch versuchen Sie sich nicht zu überfordern. Sorgen Sie sich nicht darum, ob Ihr Körper genügend Milch für zwei Babys produzieren kann – das kann er! Sie müssen sich nur darüber im Klaren sein, dass sich am Anfang alles ums Stillen dreht. Nicht für immer, aber zumindest so lange, bis Ihre Babys einen guten Start ins Leben mitbekommen haben. Sie können hier Rebeccas Geschichte lesen, wie sie eineiige Zwillinge gestillt hat.

Babys zu stillen, oder ihnen die Flasche zu geben nimmt genau gleich viel Zeit in Anspruch. Jedoch gehört zum Füttern mit der Flasche auch das Reinigen und Sterilisieren der Flaschen, sowie das Zubereiten des Muttermilchersatzes dazu. Laut La Leche League International spart man sich über 300 Stunden und mehr als 1200 Dollar, wenn man sich dazu entscheidet seine Zwillinge im ersten Lebensjahr zu stillen.

 

Es ist es wert Zwillinge zu stillen!

Versuchen Sie nach Bedarf zu stillen – vielleicht wollen Ihre Zwillinge immer zur selben Zeit gestillt werden, oder aber eines verlangt deutlich öfter danach als das andere. Eines meiner Babys schien beim Stillen seine Kuschelzeit zu genießen, das andere trank hingegen wie ein Staubsauger! Versuchen Sie entspannt zu bleiben und erinnern Sie sich daran, dass das Stillen zu Beginn Ihre einzige und oberste Priorität ist. Suchen Sie sich einen ruhigen Ort und vermeiden Sie alles was Sie besorgt oder stresst. Probieren Sie aus, wie und womit Sie sich wohl fühlen – es gibt keinen falschen und richtigen Weg. Es ist ein Lernprozess für Sie und Ihre Babys indem Sie herausfinden werden, was für Sie funktioniert. Fokussieren Sie sich auf Ihre Zwillinge bis Ihnen das Stillen in Fleisch und Blut übergeht.

Wenn Sie im Sitzen stillen ist ein großer bequemer Sessel ideal. Probieren Sie verschiedene Positionen aus um eine bequeme Stillposition zu finden. Es gibt Stillkissen, aber auch ein aufgerolltes Handtuch, oder ein normales Kissen können hilfreich beim Abstützen während des Stillens sein. Wir haben ein Zwillings-Stillkissen verwendet, das ich auf meinen Schoß legte. Wenn ich beide Kinder stillte, reichte mein Mann mir zunächst ein Baby, das ich andockte und dann das andere. Für mich war die Football-Haltung ideal. Beide Köpfe schauten dabei zu mir und die Beine lagen unter meinen Armen hindurch nach hinten. Halten Sie sich immer zusätzliche Kissen in Reichweite, um die Position der Kinder anzupassen, wenn es nötig ist!

Nachts stillte ich immer ein Baby nach dem anderen, indem ich auf der Seite lag. Für mich war das die entspannteste Variante und so hatte ich es bereits mit meinen zwei anderen Kindern getan. So konnte ich während des Stillens weg dösen und mir den Schlaf holen den ich bräuchte.

 

Stillpositionen

Mit Hilfe von Kissen können Sie die Positionen Ihrer Zwillinge während des Stillens variieren. Es gibt den Wiegegriff, bei dem die Babys vor Ihrer Brust liegen und den Football-Griff, bei dem die Babys seitlich nach hinten weg liegen. Versuchen Sie die Babys abwechselnd an der einen und an der anderen Brust anzulegen. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn Ihr eines Baby deutlich mehr trinkt als das andere. Ich empfehle ein zweispaltiges Tagebuch für die Zwillinge zu führen, um den Überblick zu behalten. Ich trug häufig ein farbiges Haargummi um mein Handgelenk, um im Kopf zu behalten welches Kind auf welcher Seite zuletzt getrunken hatte. Tricks wie diese helfen dabei die Milchproduktion bei beiden Brüsten gleichmäßig zu halten. Außerdem erhalten die Babys so immer wieder einen anderen Blickwinkel, aus dem sie die Welt sehen.

Bekommen die denn genug Milch? Sie werden sich das fragen, Sie werden das gefragt werden – und ja, wenn Sie Ihre Kinder stillen, wann immer sie es wollen, dann können Sie sicher sein, dass Ihr Körper ausreichend Milch zur Verfügung stellt. Brauchen Sie mehr Milch? Dann stillen Sie öfter! Wenn Sie Ihre Zwillinge nach Bedarf stillen wird Ihr Körper ausreichend Milch produzieren. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Babys Ihre Brust nicht leer trinken, dann pumpen Sie den letzten Rest ab. Wenn Sie ein schläfriges Baby haben, das die Brust nicht ganz leert, bekommt es nicht alles von der Hintermilch ab, die deutlich fetthaltiger ist. Wenn Sie die Hintermilch abpumpen und mit einer Spritze Ihrem Baby füttern, helfen Sie ihm sein Gewicht und sein Energielevel zu steigern. Halten Sie ausreichend Wasser bereit und trinken Sie während des Stillens viel. Ihr Körper braucht zusätzliche Flüssigkeit um Milch zu produzieren. Halten Sie ein Glas oder eine Flasche in Reichweite und trinken Sie durchgängig.

Essen Sie viel nährstoffreiches Essen – Proteine, Früchte und Gemüse. Zwillinge zu stillen ist harte Arbeit für Ihren Körper! Ruhen Sie sich aus wann immer Sie können – schlafen Sie wenn die Babys schlafen, dösen Sie beim Stillen in einer sicheren Position.

Achten Sie darauf, dass Ihre Babys etwa alle 2-3 Stunden stillen, oder mindestens 8 mal am Tag (hierbei ist es hilfreich aufzuschreiben wann wer gestillt wurde). Die Zwillinge sollten 6-7 nasse Windeln am Tag haben und einmal bis drei Mal am Tag Stuhlgang. Die Farbe variiert von einem dunklen Schwarz zu einem senffarbenen Gelb in den ersten 5 Tagen nach der Geburt. Wenn Sie Probleme damit haben zu erkennen, ob die Wegwerfwindel nass ist, legen Sie ein Taschentuch in die Windel und sehen Sie ob es Ihnen hilft. Wegwerfwindeln sind sehr saugfähig.

Beim Stillen sollten Sie Ihr Baby schlucken hören und Ihre Brust sollte sich nach dem Stillen deutlich weicher anfühlen.

Versuchen Sie Ihre Brust nach dem Stillen an der frischen Luft trocknen zu lassen. Dadurch helfen Sie der Brust beim Heilen und vermeiden Risse.

Rufen Sie nach Hilfe, wenn Sie eine Auszeit brauchen! Nehmen Sie ein heißes Bad, machen Sie einen Spaziergang oder machen Sie ein Nickerchen. Es fühlt sich vielleicht so an, als wären Sie nur eine Michmaschine, doch die Stillhäufigkeit verringert sich in den nächsten Wochen und Sie werden in der Lage sein eine Routine einzuführen. Denken Sie daran, dass Sie Ihren Babys ein Geschenk geben, auch wenn Sie mit der Flasche zu füttern, auch wenn Sie am Ende des Tages noch immer im Schlafanzug sind und das Haus wie ein Saustall aussieht. Sie geben Ihren Babys den besten Start ins Leben.